Hauskauf und Renovierung

Hauskauf und Renovierung

Hey liebe Bärenfreunde 🙋🏼,

heute steht das Thema Hauskauf und Renovierung auf unserem Plan.

Auch dieses riesige Kapitel in unseren Leben könnte zahlreiche Blog-Seiten ausfüllen.
Da wir aber das Kernthema Rund um Baby und Kind aufbauen möchten, werden wir dieses Kapitel in stark geschwächter Form erzählen. Doch auch die “Kurzversion” über Pannen, Hoppala´s, Probleme und Erfüllungen ist recht amüsant.

Kurz gesagt: Unsere Baustelle ist, wie wir auch nicht ganz “Normal”! 😜

Und nun los im Kontext..
Nach ca. 2 Jahren Partnerschaft beschlossen Nicole und ich eine gemeinsame Wohnung zu suchen. Ich hatte früher ein schön großes Dachgeschoss, welches auch locker für 2 Personen gereicht hätte. Jedoch ist ein eigener Haushalt dann doch wieder was anderes. Rückzugsort, eigene Verpflichtungen… kurz gesagt… machen was und wann man möchte! Tja viele von euch denken jetzt sicher – Wohnung und diese zuvor erwähnten Worte? Ja korrekt – genau das wurde uns dann schon relativ schnell bewusst, dass dies nicht ganz so stimmt.

Wir hatten eine wirklich schöne und auch preiswerte Wohnung mit 75 m2 und größtenteils angenehmen Nachbarn. Nach einer ca. 3 jährigen ”Bewährunsphase” 😜 ob das Zusammenleben auch klappt, haben wir zu überlegen begonnen nach einer Alternative zu suchen…

Ich kann mich noch sehr genau erinnern, wie ich in unserem Sommerurlaub in Ägypten (oh Mann – auch das Thema “Unsere Urlaube” würde euch sehr amüsieren) Nicole beim schwimmen im Meer meine Idee des Hauskaufes nahe legte. Es kamen zu Beginn nur mal 2 Sätze. Bist du Wahnsinnig? Das können wir uns nicht leisten! Über den ersten und zweiten Satz hatte ich mir natürlich schon Gedanken gemacht.
NEIN ich bin nicht Wahnsinnig (zumindest nicht viel) und DOCH ich habe schon einen Plan.

Nach genossenem Urlaub und voller Motivation präsentierten wir unseren Familien den Plan, bei dem so in etwa die selben 2 Sätze fielen. 🤣
So begann die Suche nach unserem neuen Zuhause, was sich als ziemlich mühsam heraus stellte. Zwischenzeitlich wurde der Plan sogar auf Reihenhaus (was aber eine ziemlich teuere Alternative war, und somit schnell wieder aus der Liste gestrichen wurde) und Hausbau verändert und schon erste Grundtypen geplant. Nach ca. 1 1/2 Jahre und ein paar Besichtigungen deutlich überteuerter Objekte fanden wir unser Traumhäuschen in Gmünd.

Wichtig war uns bei den Kriterien vor allem, dass es sehr schnell beziehbar (sprich kein Abbruchreifes Haus) und preiswert (also doch ein wenig was zu machen, was auch gut so war, da es jetzt voll und ganz unseren Vorstellungen entspricht) ist. In voller Motivation wurde die Wohnung gekündigt und am Markt angeboten (willhaben.at Anzeige, Flyer ausgehangen und via Hausverwaltung ebenfalls vermitteln lassen). Wie sich herausstellte, war dieser Aufwand bei Weitem über das Ziel hinaus geschossen, da sich diese Wohnung innerhalb weniger Tage an 2 Fixzusagen und weiteren 7 Interessenten vergeben lies.

Ja nun war es so weit.. Wir hatten nicht mal mehr 3 Monate Zeit, um in unser Häuschen ein zu ziehen!
Diese 3 Monate stand auch nur, weil Nici mich davon überzeugen könnte, den Umzug später zu machen, denn sonst wäre da eine 2 gestanden. 🙈

In diesen 3 Monaten musste folgendes für den Hauskauf und Renovierung erledigt werden:
– Bäume und Hecken im Garten entfernen, damit dieser besser genuzt werden kann
– Fenster austauschen
– Badezimmer komplett entkernen und neu renovieren (mal sehr simpel gesagt)
– Alle Strom- & Wasserleitungen tauschen
– Verteilerkasten auf den aktuellen Stand bringen
– Estrichböden schleifen
– Tapeten entfernen und die darunter aufgefundenen Spachtel-Kunststücke verputzen (jeder Raum)
– Holzdecken entfernen und erneuern
– Küche planen und selbst einbauen (Ikea sei Dank 🤣)
– Böden legen
– Türen streichen/erneuern

Liest sich jetzt vielleicht einfach, jedoch eigentlich so gut wie nicht schaffbar in dieser kurzen Zeit! Vor allem für Laien wie wir waren, die auch beide Vollzeit arbeiten gegangen sind.
Hier könnten wir jedoch auf ein paar tolle Helfer zählen und wir wurden ein eingespieltes Team:

Mein Vater nahm mir die Materialplanungen & Einkauf ab (ehem. Baustoffleiter im LGH), was ein sehr großer Zeitvorteil war. Hier brauchte ich nur sagen was ich möchte und mir zwischendurch Muster & Preise ansehen. So konnten mit Nici rasch Entscheidungen und Anlieferungen erledigt werden. Außerdem stand er uns auch zu jeder Uhrzeit mit Rat, Tat und Arbeitskraft zur Verfügung. Was sich übrigens bis heute nicht geändert hat, und ich auch verdammt froh darüber bin eine solche Stütze zu haben!

Nicis Familie war ebenfalls der absolute Oberhammer! Ihre Mutter versorgte uns mit leckeren Verpflegungen und half bei den Grundaufgaben mit. Bruder und Vater waren auf der Baustelle so integriert, dass sie schon fast ein eigenes Schlafzimmer dafür benötigt hätten. Gemeinsam errichteten wir schon einige Projekte und waren stets ein gut eingespieltes Team. Hier war immer Verlass auf alle Familienmitglieder!

Ebenfalls Spitzenleistungen erbrachten die richtig guten Freunde, welche zahlreiche Stunden auf der Baustelle verbrachten und uns auch nach wie vor laufend mit Werkzeug und Aushilfen zu Verfügung stehen. Egal ob beim Abriss, Aufbau, Planung und Umzug. Wir konnten auf  sie zählen! Vor allem der ein oder andere Arschtritt als es knapp wurde, tat mit da sehr gut.

Beim Thema Handwerker hatten wir zu Beginn leider einen etwas holprigen Start. Trotz vorab Absprachen (“Ja wenn es so weit ist sag uns bescheid – wir helfen dir fix”) fehlten uns zu einem sehr unpassenden Zeitpunkt ein Fliesenleger und Installateur. Lag vielleicht auch am eher suboptimalen Zeitpunkt vor Weihnachten/Silvester, was wir uns leider so aber auch nicht aussuchen konnten. Über Umwege und viele Telefonate konnten wir endlich einen Installateur bekommen, welcher auch relativ rasch mit der Arbeit begann. Vor allem im Bad war massiver Handlungsbedarf, da wir sonst bis zum Einzug keine Waschmöglichkeit hatten. In wenigen Tagen wurden diese Wasserversorgung jedoch aufgebaut und wir konnten alle Wände wieder verputzen. Nun musste noch das zweite Handwerkerproblem, welches sich noch immer nicht lösen lies, behoben werden.

Nun wurde die Zeit knapp! Unsere bereits angelieferte Ikea Küche stand schon im Wohnzimmer zum aufbauen bereit (ca 200 einzelne Pakete, da eine Riesenküche 🙈,) und ein Freund mit Ikea Küchen Erfahrung stand uns zahlreiche Stunden bei Seite. Oh Mann Leute .. das war ein Projekt! Aber nur soviel – Sparvolumen 5.000-10.000 Euro auf andere Küchen dieser Größenordnung 😉

Unser Wunschfliesenleger erteilte uns leider in der Zwischenzeit aufgrund des Zeitpunktes eine Abfuhr und durch Zufall bekamen wir ein anderes junges Team empfohlen. Diese kamen auch rasch und fingen mit den Arbeiten an.

Parallel starteten wir mit ca. 20 Personen aus Familie, Verwandten und Freunden eine große Umzugsaktion mit 2 LKW Fuhren. Hier war aus 3 Standorte unser “Hab und Gut” zu holen und im Haus so optimal als möglich zu platzieren. Leute ich sag´s euch .. Das war ein Tag! Als unsere Helfer auftauchten gab es echt was zu sehen. Menschenketten, Verpflegung, Transporte über Balkone, Transportschäden uvm. – Ein echtes Spektakel, bei dem jedoch der Spaß sehr im Vordergrund stand. 🤣

Leider wurde bei diesem Umzug die Aufsicht über die “Fliesenbaustelle” vernachlässigt und extreme Schlampigkeiten (keine Duschabdichtung, unterschiedliche Fugenbreiten, Wand wurde zu wenig ausgeglichen) erst am späteren Abend festgestellt.  Ein klärendes Telefonat mit den jungen Fliesenlegern konnte leider nicht erzielt werden. So kam es am 23.Dezember (!!!) zum Entschluss den schon bis zu Hälfte gefliesten Raum wieder von diesen Schlampigkeiten zu befreien. Zum Glück kauften wir Feinsteinzeug Fliesen, welche sich zum größten Teil wieder ohne größere Schäden abstemmen ließen.

Auch hier konnten wir wieder auf Familie und Freunde zählen! Gemeinsam mit meinem Vater stemmte ich die Fliesen, und Freunde brachten uns sogar einen Christbaum der auf der halben Baustelle natürlich auch geschmückt wurde 🎄! Denn auf jeden guten Haushalt gehört ein Christbaum! Die Mädels dekorierten und so konnten wir sogar unser erstes gemeinsames Weihnachten im Haus feiern!

Nach 2 Tagen Weihnachtspause hieß es nochmals Gas geben… Unsere Wohnung musste bis zum 27.12. komplett geräumt werden und parallell die Fliesen vom Kleber befreit werden. Unglaublich aber wahr! In diesem Jahr hatten wir so Glück, dass es am 27.12 so schön und warm draussen war, dass ich im Freien in kurzen Ärmel die Fliesen schleifen konnte. Eigentlich ein Wahnsinn! 😅

Nach viel bitten und schon fast “Flehen”, nahm sich unser Wunschfliesenleger ein Herz und opferte seine Freizeit über Silvester um uns den Traum vom gefliesten Badezimmer zu erfüllen.
Nichts desto trotz mussten wir parallel auf die Baustelle einziehen und zum duschen zu unseren Eltern fahren. Katzenwäsche untertags war in der Küchenspüle oder im sehr alten Kellerbad möglich.

Über Silvester wurde Energie getankt und zum ersten Mal gemütlich mit einem Glas Sekt angestossen.
Wenige Tage danach ging es dann schon schnell und sehr steil vorran. Das Bad wurde fertig, Zimmer konnten endlich in Ruhe eingerichtet werden und noch dringend benötige Geräte in Ruhe angeschafft werden. Nach ca. einem halben Jahr wurde die Dachgeschossdecke isoliert und brachte enorme Einsparungen in den Energiekosten.

OKAY.. ich sehe gerade wieder, dass mein Beitrag aufgrund der länge schon fast unleserlich wird. Daher werde ich es kurz zusammenfassen. CHAOS BAUSTELLE – doch jede Mühe wert! 

Habt ihr ebenfalls solche Erfahrungen im Hausbau/-kauf sammeln dürfen? Dann könnt ihr uns diese doch auch gerne als Kommentar mitteilen. Würde uns echt interessieren, wie es euch so ergangen ist!

Wir hören uns nächste Woche wieder mit einem sehr emotionalem Thema – Kinderwunsch 👶🏼❤️
Ich wünsche euch eine angenehme ”Heimwerkerwoche” 🤗!

Euer,

Papabär mit ganzer Bärenfamilie 👨‍👩‍👧‍👦

(c) https://www.babybaer-kollektion.at

Ein ganz kleiner Fotoauszug aus dem Hauskauf und Renovierung:

Schreibe einen Kommentar